Landgericht Schwerin - Die Urteile waren vermeidbar falsch

Sozialarbeiter und Familienhelfer handelten parteilich zugunsten der Mutter

Das Oberlandesgericht Rostock stellt fest, dass 77 Verfahrensfehler gemacht worden sind. Am Ende fordert sogar der Staatsanwalt seinen Freispruch. Nach 19 Monate unschuldig in Untersuchungshaft, - Freispruch in allen Punkten.


Die Rechte leiblicher Väter sind vom Bundesgerichtshof (BGH) gestärkt worden – zum ersten Mal seit der Neuregelung der Rechte biologischer Väter in 2013. Ein Umgangsrecht mit ihren in anderen Familien lebenden Kindern darf nicht verweigert werden. Als Maßstab gilt immer das Kindeswohl. (Az. XII ZB 280/15)


Wegen eines fehlerhaften Gutachtens wurden einem Paar aus dem pfälzischen Fußgönheim seine Kinder weggenommen. Der Schock bei den Eltern sitzt noch tief - sie fordern 80.000 EUR Schmerzensgeld.


Scheidung Sorgerecht Umgangsrecht Kontaktverbot Gutachten