In 40% aller Sorgerechtsstreitigkeiten wird der Vorwurf des sexuellen Missbrauchs erhoben

95% der in Sorgerechtsstreitigkeiten erhobenen Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs erweisen sich als falsch ( Prof. Siegfried Willutzki, ehem. Familienrichter und Vorsitzender des Familiengerichtstages. Siehe auch FamRZ 2000/2)


Überbehütung (Overprotectnes) ist eine klassisch weibliche Form von Kindesmisshandlung

( Bärbel Wardetzki “Weiblicher Narzissmus“ Der Hunger nach Anerkennung, Hg. Kinderschutzzentrum Berlin )


Ein Sorgerechtsmissbrauch

kann auch darin liegen, dass der Sorgerechtsinhaber die Kinderbetreuung übertreibt, was unter Umständen zur Folge haben kann, dass die Entwicklung des Kindes durch Isolierung und fehlenden Kontakt mit Dritten negativ beeinflusst wird. Nicht hinnehmbare Umgangsbeschränkungen gegenüber einem Umgangsberechtigten können ebenso hierunter fallen (Thomas KrilleDas Kindeswohl aus familiengerichtlicher Sicht)